Zimtsterne mit hohem Cumaringehalt meiden -besser selber backen!

Foto: Wikibooks

(mko) Es reichen schon drei Zimtsterne mit hohen Cumaringehalt bei besonders empfindlichen Personen wie z.B. Kleinkindern oder Leberkranken, um gesundheitsschädliche Probleme auszulösen. Bei Erwachsenen kann diese Grenze bei 15 Zimtsternen erreicht sein, wenn diese stark cumarinhaltig sind. Cumarin ist ein natürlicher Aromastoff, der in vielen Pflanzen enthalten ist, besonders in bestimmten, preisgünstigeren Zimtarten und damit auch in den derzeit beliebten
Zimtsternen. Wer selbst bäckt, z.B. zur Adventszeit, sollte im Reformhaus, Apotheken und im Gewürz-handel Zimt aus Sri Lanka (Ceylon-Zimtbaum) verlangen. Denn im Handel wird meist der preis-günstigere Kassia-Zimt verarbeitet, der üblicherweise mehr Cumarin enthält als der etwas teurere und nur in sehr geringen Mengen verfügbare Ceylonzimt. Diesen Rat erteilen Verbraucherschützer des Landes Nordrhein-Westfalen und Hamburgs.