Wie werden bösartige Lymphome behandelt?

(mko) Mit jährlich rund 800 Neuerkrankungen in Deutschland gehören T-Zell-Lymphome zu den seltenen Tumorerkrankungen, die nur in spezialisierten Zentren behandelt werden sollten. T-Zell-Lymphome sind eine Gruppe von Krebserkrankungen des lymphatischen Systems, bei denen in den Lymphknoten, häufig aber auch in anderen Organen, bösartig veränderte weiße Blutzellen der T-Zell-Reihe gefunden werden. Das Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. (KML) hat nun ein Faltblatt zu dieser Erkrankung herausgegeben, das über den Ursprung, die Symptome und die Behandlung von T-Zell-Lymphomen informiert. Die Patienteninformation kann kostenlos beim KML bestellt oder unter http://www.lymphome.de heruntergeladen werden.
Das lymphatische System ist mit seinen Zellen und Organen für die Abwehr unseres Körpers gegen Krankheitserreger zuständig. Ein T-Zell-Lymphom beginnt mit der zufälligen Veränderung eines einzelnen T-Lymphozyten, der sich immer weiter teilt und den „Fehler“ an sämtliche Tochterzellen weitergibt. Da diese nicht von selbst absterben oder von der körpereigenen Abwehr bekämpft werden, vermehren sie sich immer weiter in den lymphatischen Organen und vergrößern diese. Dadurch kann es zur Beeinträchtigung benachbarter Organe kommen. Ist auch das Knochenmark befallen, kann dies zu einer Blutarmut und Verringerung der Blutplättchen und weißen Blutzellen führen.
T-Zell-Lymphome treten meist im höheren Erwachsenenalter auf, Männer sind etwas häufiger betroffen als Frauen. Die Ursachen der Erkrankung sind weitgehend unbekannt und es gibt keine klar umrissenen Risikogruppen oder ein Risikoverhalten, durch das T-Zell-Lymphome begünstigt werden.
Weil es sich bei den T-Zell-Lymphomen häufig um sehr schnell fortschreitende Erkrankungen handelt, müssen diese in der Regel sofort nach dem Vorliegen einer gesicherten Diagnose behandelt werden.
Das Konzept des Faltblatts wurde vom Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V. entwickelt.

Bestelladresse:
Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V., Uniklinik Köln, D-50924 Köln, Telefon +49 (0)221 478-7400, Fax: +49 (0)221 478-7406, E-Mail:lymphome@uk-koeln.de

Link zum Faltblatt
http://www.lymphome.de/Netzwerk/Broschueren/index.jsp#PTZL 

 

 

 

http://www.lymphome.de – Website des Kompetenznetzes Maligne Lymphome e.V.