Wer nachts bei Licht schläft riskiert Leukämie

(mko) Forscher des Imperial College in London und der Universität von Texas in San Antonio/USA gehen inzwischen aufgrund neuester Erkenntnisse davon aus, dass das Schlafen bei Licht Krebs, speziell Leukämie, auslösen kann. Das Nacht-Licht beeinträchtig einige Gene, die wissenschaftlich mit „clock genes“ bezeichnet werden und die eine wichtige Rolle beim Überleben und Funktionieren der Zellen spielen. Brennt nachts Licht, werden der Herzrhythmus und die Melatoninbildung gestört. „Als Antioxidant zeigte sich Melatonin in vielen Studien jedoch als DNA-Schutz vor Freien Radikalen. Wird die Bildung gestört oder unterdrückt, kann das DNA mutieren und es entsteht Krebs.“