Venenthrombosen: Frauen dop-pelt so häufig betroffen wie Männer

(mko) Busrundreisen werden hierzulande millionenfach angeboten und sind bei Senioren besonders beliebt. Eine solche Gruppenreise kann schnell zum Dauerstress wer-den, denn Besichtigungen, Zeit-druck, enge Terminvorgabe, späte Nachtmahlzeiten und langes Sitzen sowie der Temperaturwechsel durch die Klimaanlage im Bus – drinnen kalt, draußen heiß – führen zu Erkältungen oder Reisediarrhoe. Enge Sitzreihen, lange Reisezeiten, das bedeutet für die Beine meist Ruhestellung in abgeknickter Hal-tung: Hier droht die Gefahr, dass die Gefäße verengen und ein Blut-stau entsteht oder sich eine Throm-bose (gefährliche Blutklumpen in den Venen) bildet. Oft kommt es dann zu Wadenkrämpfen oder ge-schwollenen Beinen. In den meisten Fällen löst sich dieser Thrombus aber wieder auf und die Schmerzen verschwinden. Verbeugend helfen Bewegung, häufiges Aufstehen, Füße bewegen und Acetylsalicy-säure (ASS), der Wirkstoff von Aspirin.
Insgesamt leiden 22 Millionen Deutsche an einer Venenerkrankung – oftmals ohne es zu wissen. Ärztlicher Rat vor einer langen Reise, ob Auto, Bus oder Flugzeug

scheint ratsam. Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer, linke Beine häufiger als rechte.