Unser Essen schlägt nicht nur auf den Magen – es beeinflusst auch unsere Stimmung

Allergien mit Nahrungsmitteln heilen

(mko) Hier ein Keks, da ein Glas Cola, und dann noch ein Eis. Ständig wird ein bisschen geknabbert und genascht. Unser Appetit schlägt Purzelbäume. Besonders bei Kindern und Jugendlichen, die oft schon im Kleinkindalter nie eine klare Reihenfolge von Nahrungsmitteln kennen lernen. So fehlt ihnen später das notwendige Informationsmuster im Gehirn. Die Folge: sie werden krank, reagieren allergisch, bekommen Bluthochdruck und Unverträglichkeiten. Der Grund: essen wir alles durcheinander, können einzelne Bestandteile der Nahrung vom Gehirn nicht mehr erkannt werden und so wird erst einmal alles mit Hilfe des Hormons Insulin in die Fettzellen eingela-gert. Aber: auch die Stimmung leidet. Ob wir gut gelaunt oder „sauer“ vom Tisch aufstehen, hängt davon ab, was und in welcher Kombination wir essen, meist zu viele Kohlenhydrate auf einmal. Schon mit dem ersten Bissen empfängt das Gehirn eine Botschaft davon und liefert diese weiter an das vegetative Nervensystem. Reagieren wir allergisch, körperlich und auch seelisch oder mit Sodbrennen, Blähungen und Müdigkeit bekommen unsere Geschmacksnerven zu viele unterschiedliche Nahrungs-Reize, das Sys-tem gerät aus dem Gleichgewicht und damit auch unsere Stimmung. Aber: das vegetative Nervensystem reagiert nicht bei jedem gleich, es teilt uns in zwei Typen ein: den niedrigen Typus, der süße Speisen bevorzugt und den hohen Typus, der eher salzige Speisen zu sich nimmt. Die Ernährungsmedizi-nerin Dr. Dörten Wolff (Ratgeber: „Nahrung statt Medizin“, Edition Wolff) aus Hamburg kennt die Reizkurven von Nahrungsmitteln. Bei der von ihr entwickelten „Impuls-Therapie“ setzt sie für den Heilungsprozess, z.B. bei Allergien, gezielt winzige Mengen einzelner Nahrungs-mittel ein. Ein Speicheltest gibt zuvor Auskunft über das vegetative Ungleichgewicht. „Wenn man weiß, wie Nahrungsmittel wirken, kann man sie gezielt gegen Störungen und Krankhei-ten einsetzen“. Mehr Informationen über die Ernährungstherapie unter: Impuls-Therapie