Traumata: Risikofaktoren erkannt

(mko) So mancher Einsatz der Feuerwehr, einer Hilfsorganisation oder bei der Polizei hinterlässt gerade
bei jungen Einsatzkräften posttraumatische Erinnerungen. Diese Berufsgruppe hat ein vierfach
erhöhtes Risiko für eine posttraumatische Belastungsstörung. Um gefährdete Risikopersonen
möglichst schon früh erkennen zu können, müssen jedoch die Risikofaktoren als Auslöser für diese
psychische Erkrankungen bekannt sein. Zwei Persönlichkeitsstörungen für eine posttraumatische
Erkrankung haben jetzt Wissenschaftler entdeckt: eine erhöhte Feindseligkeit anderen Menschen
gegenüber und ein geringes Vertrauen auf Kontrollierbarkeit und Beeinflussung des eigenen Lebens.