Schlagwort-Archive: Einsamkeit

Foto: Depressionen/Wyeth

(mko) Gerade in der Zeit nach den Feiertagen fühlen sich viele Menschen einsam und verlassen.
Eine amerikanische Studie, bei der über einen Zeitraum von zehn Jahren 5.100 Sozialkontakte
analysiert wurden, hat jetzt ergeben, dass Einsamkeit ansteckend ist, besonders bei älteren Menschen! Es reicht bereits ein Einzelner in einer Gruppe und schon überträgt sich die Einsamkeit auf alle anderen Gruppenmitglieder. Und warum dieses Gefühl gerade Frauen “ eher“ anstecken wirkt als bei Männern ist nicht bekannt.
Häufig hilft gegen Einsamkeitsgefühle ein vierbeiner Therapeut – Tiere sind ein geduldiger Gesprächspartner, sie hören immer zu und schenken uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Tiere haben auch eine Anti-Stress-Wirkung, sie steigern die Lebensfreude und Lebenslust, man fühlt sich an ihrer Seite zufriedener und ausgeglichener und das Streicheln und die Berührung etwa eines Hundes oder einer Katze wirken beruhigend. ...mehr

(mko) Männer und Frauen, die sozial isoliert leben, d.h. kaum gesellschaftliche Kontakte haben weisen im Blut verstärkt das Molekül Interleukin-6 auf, das als Entzündungsmarker gilt. Das haben Britische Wissenschaftler im Zusammenhang mit der „Framingham Heart Study“ herausgefunden. Sie untersuchten 3.200 Männern und Frauen im Alter von durchschnittlich 62 Jahren, gemessen wurde die Blutkonzentration, inklusive des Moleküls Interleukin. Die Forscher gehen davon aus, dass ein isoliertes Leben weniger Aktivität bedeutet, mehr Einsamkeit mit sich bringt, häufiger zum Rauchen führt, zu Depressionen und Stress und, dass diese Faktoren das Herz mehr belasten, als bei Menschen, die öfter ausgehen und mehr soziale Kontakte pflegen.

(mko) Menschen, die keine Freunde haben und nur schwach sozial integriert sind, werden häufiger krank Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass die Genaktivität dabei eine zentrale Rolle spielt. Bei ihren Studien entdeckten sie ein verändertes Genmuster – über 200 Gene, die stärker oder schwächer aktiv sind, als bei sozial stabil integrierten Menschen. Das wirkt sich vor allem auf die Arbeit des Immunsystems negativ aus, so die Forscher der Universität von Kalifornien. Im Blut von Studienteilnehmern fanden die Ärzte mehr Gene, die Entzündungen auslösen und Gene, die an der Virenabwehr beteiligt sind, reagieren schwächer.