Schlagwort-Archive: Eier

(mko) Ostern steht vor der Tür und damit die Freude und Lust auf das Eieranmalen! Allergiker sollten vorsichtig sein, denn Eierfarben enthalten oft chemisch hergestellt Farbextrakte, selbst wenn sie als Lebensmittel-Farbstoffe zugelassenen sind. Diese Azofarbstoffe, gekennzeichnet mit den E-Buchstaben (z. B.: E 122 für Azorubin) lösen zwar keine Allergie aus, können aber, bei einer bestehenden Sensibilisierung, eine allergische Frühreaktion hervorrufen. Etwa Nesselsucht, bei der sich juckende Quaddeln auf der Haut bilden. Wenn durch kleine Sprünge oder Risse in der Eierschale Azofarbstoffe sich mit dem Eiweiß mischen, besteht die Gefahr, dass diese Stoffe mitgegessen werden. Daher sollten geplatzte Eier nicht verwendet werden.

Kleinkinder sollten unter Aufsicht Ostereier anmalen, denn nur allzu schnell landet ein ganzes Farbstäbchen im Mund. Eine gute Alternative sind dagegen Naturfarben: Etwa: Blau aus dem Saft von Holunderbeeren, Gelb oder Braun von Kurkuma (Gelbwurz, gibt es in Asia-Läden), Zwiebelschalen, Rote Beetesaft oder Spinat. Man muss einen Sud kochen und die hartgekochten Eier darin eine halbe Stunde liegen lassen. ...mehr

(mko) Eine Studie der Berliner Klinik Charité hat ein einfaches und durchaus wirksames Antiagingmittel gegen Falten entdeckt: Der gelbe Farbstoff von Hühnern, die auf grünen Rasenflächen picken, erhält doppelt so viel gelben Farbstoff wie gewöhnlich. Das Besondere: der Farbstoff enthält so genannte Karotinoide, das sind Antioxidantien, die freie Radikale abfangen und unschädlich machen können. Die antioxidative Wirkung verhindert, dass es zu unerwünsch-ten Redaktionen zwischen freien Radikalen und Zellbestandteilen kommt und beugt so der Hautalterung und Hautkrebs vor. Die Eier der Grünlandhühner enthalten u. a. auch das besonders effektive Ly-copin, das sonst nur in Obst und Gemüse vorkommt. „ Ein gekochtes Ei besitzt sogar noch mehr wertvolle Karotinoide als ein rohes Ei, da beim Erhitzen Umwand-lungsprozesse ablaufen.“ So Pro-fessor Jürgen Lademann von der Dermatologischen Klinik. Zwar helfen Eier gegen Falten, sollten aber immer in Massen gegessen werden, da sie auch viel Cholesterin enthalten, so der Wissenschaftler.

(mko) Eine Studie der Berliner Klinik Charité hat jetzt ein einfaches und durchaus wirksames Antiagingmittel gegen Falten entdeckt: Der gelbe Farbstoff von Hühnern, die auf Grünland picken, erhält doppelt so viel gelben Farbstoff wie gewöhnlich. Das Besondere: der Farbstoff enthält so genannte Karotinoide, das sind Antioxidantien, die freie Radikale abfangen und unschädlich machen können. Die antioxidative Wirkung verhindert, dass es zu unerwünschten Redaktionen zwischen freien Radikalen und Zellbestandteilen kommt und beugt so der Hautalterung und Hautkrebs vor. Die Eier der Grün-landhühner enthalten u. a. auch das besonders effektive Lycopin, das sonst nur in Obst und Gemüse vor-kommt. „ Ein gekochtes Ei besitzt sogar noch mehr wertvolle Karotinoide als ein rohes Ei, da beim Er-hitzen Umwandlungsprozesse ab-laufen.“ So Professor Jürgen La-demann von der Dermatologischen Klinik. Zwar helfen Eier gegen Fal-ten, sollten aber immer in Massen gegessen werden, da sie auch viel Cholesterin enthalten, so der Wissenschaftler.