Schlagwort-Archive: deutsche Krebsgesellschaft e.V

(mko) Kinder bemerken, wenn etwas nicht stimmt! Bis zu 200 000 Kinder und Jugendliche sind jedes Jahr neu von der Krebserkrankung eines Elternteils betroffen. In jeder 3. Familie, in der ein Elternteil an Krebs erkrankt, leben minderjährige Kinder. Studien haben ergeben, dass 13 Prozent der Eltern nach der Diagnose Krebs nicht mit ihren Kindern über die Erkrankung sprechen. Bei den unter sechsjährigen sind es sogar 5o Prozent (Uniklinik Köln, Brustkrebszentrum).

Eltern mögen viele Gründe haben, mit ihren Kindern nicht über ihre Krebserkrankung zu sprechen. Sie wollen das Kind schützen, mit ihm nicht über den möglichen Tod sprechen und keine Ängste schüren. Aber: Kinder sind Mitbetroffene bei einer Erkrankung. Wird die Diagnose verschwiegen, fallen sie oft durch Sprachschwierigkeiten beim Schultest auf oder durch übertriebene Verlustängste. Denn: Kinder bemerken, dass etwas nicht stimmt. ...mehr