Schlagwort-Archive: Computer

(mko) Wer ständig am Computer arbeitet, denkt und tippt,alles zeitgleich,der bewegt sich kaum. Das führt automatisch zu einer erhöhten Anspannung und Verspannung und vermindert die Durchblutung. Im Laufe der Zeit können durch diese Doppelbelastung und zu einseitige Bewegung feine Risse an den Fingermuskeln auftreten. Auf Dauer wird dies schmerzhaft und ist auch schwer therapierbar. Schuld ist der wiederholte und einseitige Einsatz eines Muskels oder einer Muskelgruppe. Zur Vorbeugung empfehlen Experten, den Bildschirm regelmäßig auszuschalten und dann ein kurzes Training der Finger- und Unterarm-Muskulatur mit leichten Hanteln.

(mko) PC-Arbeiter leiden häufig unter Schmerzen im Unterarm. Häufig vermutet man als Ursache die einseitige Bewegung mit der „PC-Maus“. Aber: Schuld kann auch eine Übersäuerung sein, entweder weil die Leber entzündet ist und zuviel Säure produziert oder weil die Ernährung nicht stimmt, etwa zu häufig Fleisch – vor allem Schweinefleisch – auf den Tisch kommt. Dann scheidet die Niere die Säure nicht mehr ausreichend aus, der Körper versucht sie irgendwohin zu lagern z. B. in Muskeln und Gelenke. Die übersäuerten Muskeln an sich schmerzen noch nicht. Werden diese Gelenke aber besonders viel bewegt, wie etwa beim Schreiben am PC oder bei diversen Sportarten (Tennis), dann wird die Säure in die Muskelansätze, also die Sehnen gepumpt. Hier ist die Durchblutung jedoch nur gering, so werden Säureanteile nicht abtransportiert und dadurch entstehen hartnäckige Entzündun-gen. Bei Gelenkschmerzen sollte sofort der Fleisch- und Wurstver-zehr eingeschränkt werden, statt-dessen sollte man viel Kartoffeln essen, denn sie sind das basen-reichste Lebensmittel. Bei akuten Schmerzen helfen auch Basenmittel aus dem Reformhaus oder Enzympräparate.Mehr

(mko) Viele Männer nutzen längere Bahnfahrten oder Flugreisen zum Arbeiten am Laptop, der dann auf den Knien deponiert wird. Das ist jedoch ungesund: In dieser Haltung schadet der Computer der Spermienproduktion. Der PC strahlt Wärme aus und ausserdem werden in dieser Körperhaltung die Hoden eingequetscht, durch das Halten des PC mit den Oberschenkeln. Schon frühe Untersuchungen haben gezeigt, dass die Erwärmung der Hoden um 1 bis 2,9 Grad einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat. Die Arbeit am Laptop (ca. 60 Minuten) erhöht die Temperatur der Hoden um 2,6 bis 2,8 Grad, genug, um die Spermienproduktion und Entwick-lung zu schädigen.