Schlagwort-Archive: Bronchitis

Äpfel sind gesund  - sie schützen auch vor Krebs

Äpfel sind gesund – sie schützen auch vor Krebs

(mko) Ascorbinsäure, Vitamin E (Alpha-Tocopherol) und Beta-Karotin  – Substanzen, die in fast allen Obstsorten vorkommen schützen vor Husten und Bronchitis. Das heißt, wer regelmäßig Äpfel, Birnen oder jetzt im Herbst, Pflaumen isst, hat weniger Husten, denn das Obst optimiert die Lungenfunktion und das hilft besonders anfälligen Kleinkindern. Bisher fehlten allerdings Daten über den Zusammenhang zwischen der Vitaminaufnahme und einer positiven Lungen-Leistung. US-Wissenschaftler der Havard School of Public Health in Boston/USA haben die Ernährungsgewohnheiten und die Lungenfunktions-Leistung von über 12.000 Jugendlichen im Alter von 18 Jahren untersucht. Dabei zeigte sich ein klarer Zusammenhang zwischen positivem Ausatmungsvolumen und Bronchitis-Erkrankungen. Gute Obstesser schnitten deutlich besser ab, hatten weniger Asthma und Husten. Tabletten als Vitaminergänzung enthalten keine Flavonoide und Mikronährstoffe, daher, so die Wissenschaftler, können sie einen Obstmangel nicht ausgleichen. ...mehr

(mko) Noch hat sich der Herbst nicht ganz verabschiedet, aber die Erkältungsviren kommen bestimmt. Ein besonders gemeines Virus – das RS-Virus (Respiratory Syncytial Virus) hat es dabei auf die Atemwege der Allerkleinsten abgesehen, z. B. Frühchen mit einem Geburtsgewicht unter 1000 oder 1500 Gramm und Kinder unter zwei Jah-ren mit einem angeborenen Herzfehler. Das Problem Nummer eins ist bei diesen Kindern das Atemnotsyndrom und ein noch recht unterentwickeltes Immunsystem. Sie sind daher besonders anfällig für Lungenentzündungen, Bronchitis oder Infektionen mit dem RS-Virus. Die beste Vorbeugung, um längere Krankenhausaufenthalte, Atemnot, Lungenentzündung, Schädigung der Atemwege zu vermeiden, ist eine passive Immunisie-rung mit dem Wirkstoff Palivizumab. Denn: ist die Infektion mit dem RS-Virus einmal da, ist eine Behandlung schwierig, die Viren können die Atemwege stark schä-digen. Eltern mit Kindern aus die-ser Risikogruppe sollten daher die Möglichkeit Prophylaxe nutzen. Der Wirkstoff muss während der RS-Saison (September bis März) d. h. in der feuchtkalten Jahreszeit, einmal pro Monat per Spritze vom Kinderarzt in den Muskel verabreicht werden. Studien zeigen, so Professor Jürgen Seidenberg vom Zentrum für Kinder und Jugendmedizin in Oldenburg, dass durch diese Prophylaxe 70 Prozent weni-ger Krankenhauseinweisungen bei Kindern unter zwei Jahren mit chronischen Lungenerkrankungen möglich sind. Bei Frühgebornen sogar 85 Prozent.

Foto: cape-town.info

(mko) Ascorbinsäure, Vitamin E (Alpha-Tocopherol) und Beta-Karotin – Substanzen, die in fast allen Obstsorten vorkommen schützen vor Husten und Bronchitis. Das heißt, wer regelmäßig Äpfel, Birnen oder jetzt im Herbst, Pflaumen isst, hat weniger Husten, denn das Obst optimiert die Lungenfunktion und das hilft besonders anfälligen Kleinkindern. Bisher fehlten allerdings Daten über den Zusammenhang zwischen der Vitaminaufnahme und einer positiven Lungen-Leistung. US-Wissenschaftler der Havard School of Public Health in Boston/USA haben jetzt die Ernährungsgewohn-heiten und die Lungenfunktions-Leistung von über 12.000 Jugend-lichen im Alter von 18 Jahren untersucht. Dabei zeigte sich ein kla-rer Zusammenhang zwischen positivem Ausatmungsvolumen und Bronchitis-Erkrankungen. Gute Obstesser schnitten deutlich besser ab, hatten weniger Asthma und Husten. Tabletten als Vitaminergänzung enthalten keine Flavonoide und Mikronährstoffe, daher, so die Wissenschaftler, können sie einen Obstmangel nicht ausgleichen. ...mehr

(mko) Thymian, ein altbewährtes natürliches Heilmittel, das besonders gern bei Erkältungskrankhei-ten von Kindern eingesetzt wird, wurde jetzt erstmals von Pharmakologen unter die Lupe genommen. Warum hilft dieser Extrakt z.B. bei Bronchitis, Husten, Schnupfen? Thymianextrakt verbessert die Ausscheidung von Sekret und be-schleunig die Heilung. Denn: Thy-mian verfügt über zwei verschiede-ne Wirkmechanismen. Es löst durch eine Wechselwirkung mit Beta-2-Rezeptoren, , vorhandene Verkrampfungen der Atemwegsmuskulatur und erleichtert gleichzeitig den Schleimtransport, indem es die feinen Flimmerhärchen anregt und ihre Tätigkeit vermehrt.