Schlagwort-Archive: Blutfette

(mko) Knoblauch senkt die Blutfette und schützt Herz und Kreislauf – so die bisherige Meinung zu der kleinen weißen Knolle. Jetzt wurde diese therapeutische Wirkung anhand einer US-Studie widerlegt – wenigstens für das Senken der Cholersterinwerte! Demnach hat Knoblauch keinerlei Einfluss, egal ob in roher Form oder als Zugabe. In den USA gehört Knoblauch zu den meistverkauften Nahrungssupplementen, weil es angeblich Cholesterin senkt. Der Glaube geht auf den Wirkstoff Allicin zurück, eine schwefelhaltige Verbindung, die im Magen antibakteriell wirkt. In 100.000-facher Verdünnung tötet es Bakterien ab und im Reagenzglas zeigte Allicin eine senkende Wirkung der Blutfette. So wurde dem Knoblauch eine positive therapeutische Wirkung zuerkannt, z.B. bei Arteriosklerose, denn zu hohe LDL-Cholesterinwerte stehen im Zusammenhang mit der Entstehung dieser Erkrankung. Für die aktuelle Studie untersuchte man sechs Monate das Blut der US-Studienteilnehmer, die entweder rohen Knoblauch, Knoblauchpulver, einen speziellen Knoblauchextrakt oder Placebo bekamen. Am Ende der Studie hatte sich in keiner Gruppe der LDL-Cholesterinwert deutlich verändert. Auch die HDL-Werte und Triglyzeride blieben relativ konstant.

(mko) US-Forscher haben erstmals den Cholesterinwert über die Haut bestimmt. Man tröpfelt eine bestimmte Flüssigkeit auf einen Schaumtupfer im Handteller – je nachdem wie hoch die Blutfette in der Haut sind, desto deutlicher zeigt sich eine Farbveränderung, die anschließend mit einem elektronische „Stab“ nachgemessen wird. So kann man indirekt den Cholesterinwert in der Haut bestimmen. Das haben US-Forscher des American College of Cardiology in einem Testverfahren erfolgreich als zukunftsweisendes Diagnosever-fahren bei Herz-Risikopatienten erprobt.

(mko) Cholesterinwerte schwanken je nach Jahreszeit. Im Winter sind sie oft höher als in den Sommermonaten. Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher in einer Studie mit über 500 Personen. Festgestellt wurde, dass die jahreszeitlichen Schwankungen der Cholesterinwerte vor allem bei Frauen und Personen, die auch im Sommer erhöhte Blutfette haben, auftreten. Die Ursache sehen die Forscher in der unterschiedlichen Körpertemperatur und in den unter-schiedlichen körperlichen Aktivitä-ten. Bei der Therapie erhöhter Blut-fette, sollte dies jedoch berücksich-tigt werden. Grenzwert für einen normalen Cholesterinspiegel sind 240 Milligramm pro Deziliter.