Schlagwort-Archive: Blasen

Foto: Beiersdorf/Hansaplast

Das Sommer-Motto lautet auch 2008: Zeigt her Eure Füße. Super chice Peep toes sind jedoch wenig geeignet, um damit den ganzen Tag herumzulaufen. Dazu kann neues Leder schnell Druckstellen und Blasen verursachen. Am besten sorgt man vor und steckt fertig zugeschnittene
Druckstopps (z.B. von Hansaplast® ) in die Handtasche (Apotheken, Drogerien). Die individuell zugeschnittenen Druckschutzpolster sind noch dazu transparent, also kaum sichtbar und lassen sich auf die sensiblen Stellen aufkleben. So ist das schmerzende Areal geschützt und der Schuh drückt nicht mehr so sehr.
Aber Füße brauchen im Sommer eine spezielle Pflege, denn erstens sollen sie hübsch aussehen, sich weich anfühlen, aber manchmal lässt die Hitze und Sommerwärme die Füße auch dicker werden.
Dann helfen ein wohltuendes Fußbad mit Kräutern (Zitronenmelisse, Lavendel) und
eine Art Crememaske, z. B. eine Repair Fußcreme (Eucerin®), die für Feuchtigkeit sorgt, aber auch Glycerin und Milchsäure enthält und die Haut der Füße verwöhnt. Das regelmäßige Eincremen reduziert Druckstellen und Verhornungen. Die Creme sollte fünfzehn Minuten einwirken. Wer besonders freundlich mit seinen Füßen umgehen möchte, macht noch ein Fußtraining mit einem Redondo-Ball. Dafür setzt man sich bequem auf einen Stuhl, legt beide Füße auf den prall gefüllten Ball und rollt von der Zehe bis zur Ferse, unter leichtem Druck hin und her. Diese Wellness-Massage löst Verspannungen und macht müde Füße wieder munter. Dafür sorgen die rund 72.000 Nervenbahnen an den Fußsohlen.
Schöne Füße

...mehr