Schlagwort-Archive: Beckenboden

(mko) Der Experte und Orthopäde Hannes Müller-Ehrenberg appelliert in Berlin auf dem Schmerzkongress (noch bis 10.10.09) an seine Kollegen, mehr auf den Muskelapparat zu schauen, wenn es um die Ursache von Schmerzen geht. „Das betrifft Schmerzen am Bewegungsapparat genauso wie Beschwerden, die als Organschmerzen empfunden werden“. Ist der Beckenboden verspannt oder die Muskulatur beeinträchtigt, kann das die Ursache für eine Harnwegentzündung sein und selbst „Ohrenschmerzen könne man“, so Müller-Ehrenberg: „auf einen verspannten Halsmuskel zurückführen“.

Muskeln bilden bis zu 50 Prozent der menschlichen Körpermasse aus, „deren Fehlfunktionen und Schmerzpunkte, die so genannten Triggerpunkte, werden aber häufig nicht erkannt“.
Wenn bei der Diagnose von Beschwerden und Erkrankungen Muskelprobleme zumindest mit in Erwägung gezogen würden, ließen sich etliche Operationen aus vielen Fachgebieten vermeiden, sagte Müller-Ehrenberg. „Ärzte haben diese Möglichkeit aber zu selten auf dem Schirm.“ ...mehr

(mko) Frauen, die Schmerzen beim Liebesakt haben, sollen von ihrem Arzt den Beckenboden untersuchen lassen und Entspannungsübungen speziell für den Beckenboden lernen. Das rät die Expertin Dr. Allessandra Graziottin aus Mailand. Die häufigste Ursache ist ein erhöhter Muskeltonus der Beckenbodenmuskulatur. Betroffen sind etwa 15 bis 20 Prozent aller Frauen, in den Wechseljahren sogar jede dritte Frau, die beim Geschlechtsverkehr Schmerzen hat.

(mko) Um Schmerzen und Prob-leme im Bauchraum nach einer O-peration von Gebärmuttervorfall oder Stress-Harn-Inkontinenz zu vermeiden, sollten betroffene Frau-en unbedingt auch nach einer Ope-ration Beckenbodentraining absol-vieren, d. h. Physiotherapie in An-spruch nehmen, die eine Straffung der Muskeln und Sehnen im Unter-leib zum Ziel hat. Denn mit dem erlernbaren Training (Physiothera-pie) kann auch die Anspannung der Muskeln, während des Stuhlgangs, nach der Operation erleichtert wer-den. Das ergab eine US-Studie in Zusammenarbeit mit der amerikani-schen Gesellschaft für gynäkologische Laparoskopie.