Studie vorzeitig beendet: Sorafinib steigert Überlebenszeit bei Leberkrebs

(mko) Eine Studie hat vorzeitig ihr Ziel erreicht: Sorafinib, ein neuer Wirkstoff zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Leberzellkrebs (häufigste Form von Leberkrebs, fünfthäufigste Krebsart weltweit), wurde aufgrund positiver Ergebnisse vorzeitig abgebrochen. Der neue Wirkstoff – ein Multikinase-Hemmer – erhöht die Überlebenszeit der Leberkrebs-Patienten. So Studienleiter Dr. Jordi Bruix von der Universität in Barcelona/Spanien. „Die Ergebnisse der aktuellen Studie weisen auf neue Behandlungswege hin.“ Bisher gibt es nur wenige Präparate, die zur medikamentösen Therapie für die Behandlung dieser Krebserkrankung zugelassen sind. Kinase-Hemmer sind Wachstumshemmer, auch monoklonale Antikörper genannt, die gezielt die Wirkung von Wachstumsfaktoren auf den Tumor beeinflussen. Die Wachstumsfaktoren aktivieren die auf Krebszellen häufig im Übermaß befindlichen Empfangsstellen (Rezeptoren). Hier erhält die Zelle das Signal für ungehemmtes Wachstum. Der Multi-Kinase-Hemmer stoppt die Signalübertragung und damit das bösartige Zellwachstum.Ausführliche Infos