Stalking: Informationen für Beratung fehlen

(mko) Viele können mit dem Begriff Stalking wenig anfangen. Dabei stellt Stalking in Deutschland ein
immer ernst zunehmendes Problem dar, mehr als zehn Prozent der Bevölkerung sind mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von Stalking, was soviel bedeutet wie „auf die Pirsch gehen“. Ein Täter spioniert einen anderen Menschen aus, verfolgt, belästigt, bedroht oder attackiert ihn unter Umstän-den auch körperlich. Diese Verhal-tensweisen versetzen das Opfer in Angst, die Opfer brauchen an-schließend häufiger ärztliche oder therapeutische Hilfe. Beratungs-stellen oder Polizei, besitzen kaum Kenntnisse über die Stalking-
problematik. Daher führt das Polizeipräsidium Mannheim jetzt in Kooperation mit dem Zentralinsti-tut für Seelische Gesundheit unter Leitung von Professor Harald Dressing ein Pilotprojekt durch, das Opfer- und Tätermerkmale und Stalkingmethoden analysieren wird. Die Studie soll Erkenntnisse über Opfer- und Tätermerkmale und deren Beziehung mit dem Ziel er-möglichen, in Zukunft noch gezielter Interventions- oder gar Präventionsmaßnahmen erarbeiten zu können.