Sorry, aber Vergesslichkeit liegt im Blut!

(mko) Gute Nachricht für alle „Kopflosen“ – Vergesslichkeit und Zerstreutheit scheinen bei manchen Menschen tatsächlich im Blut zu liegen. Wissenschaftler aus Münster zeigten jetzt anhand einer Studie, dass ein hoher Spiegel von C-reaktivem Protein (CRP) im Blut mit Einschränkungen im planerischen Denkvermögen verbunden ist. Übersteigt der CRP-Gehalt im Blut ein gewisses Limit, deutet das auf eine akute Entzündung im Körper hin. Für die Studie wurden CRP-Spiegel über diesem Grenzwert ausgeschlossen. Gemessen wurde mit hochsensitiven Methoden unterhalb des Bereiches, der bei akuten Entzündungen vorliegt. Die Studie zeigte, dass höhere Serumspiegel von CRP im hochsensitiven Bereich mit schlechteren Leistungen im planerischen Denkvermögen einhergehen.

„Durch Medikamente wie zum Beispiel Aspirin und Statine, aber auch durch körperliche Aktivität und Gewichtskontrolle lassen sich die CRP- Werte im Blut senken. Ob eine Senkung des CRP-Spiegels auch die kognitive Leistung verbessern kann, muss jedoch in weiteren Studien geklärt werden“. So Dr. Heike Wersching von der Universität Münster.