Schwitzen ist gesund

(mk) Sommer, Sonne, Schweißausbrüche – das sollte man nicht gleich mit einem Deo bekämpfen, denn Schwitzen ist gesund. Der Körper scheidet nicht nur Wasser, sondern auch viele Giftstoffe und Stoffwechselschlacken über die Poren aus. Das Schwitzen ist sozusagen die körpereigene Klima-anlage des Menschen, denn wenn die Körpertemperatur an heißen Tagen 37 Grad übersteigt, meldet das Zwischenhirn über die Nervenbahnen der Haut: abkühlen. Die Steuerungszentrale für das Schwitzen ist unser vegetatives Nervensystem; nervöse, sensible Menschen schwitzen daher mehr. Man sollte nie den Schwitzvor-gang komplett stoppen, etwa mit Spezial-Deos. Besser sind natürliche Hilfsmittel: Einen Liter Wasser mit einer halben Tasse Apfelessig mischen und den Körper – besonders die Achselhöhlen – damit abreiben. Urlauber, die in den Süden fliegen, sollten schon vor Reiseantritt regelmäßig Salbeitee trinken, mindestens 1 Liter pro Tag. (1 Liter Wasser, drei Eßlöffel Salbeiblätter 3 Minuten kochen und durchseihen). Die Schweißdrüsen ziehen sich auch zusammen, wenn man am Tag Hände und Füße in lauwarmes Wasser taucht, oder zwei Tropfen Lavendelöl und zwei Tropfen Salbei.