Schnupfenviren überleben auch auf Türklinken und Fernbedienungen

(mko) Abstand halten aus Angst vor möglicher Ansteckung reicht in der kalten Jahreszeit nicht. Busse und U-Bahnen gelten als Orte für mögliche Ansteckung, viele aber wissen nicht, dass die verursachenden Rhinoviren, die den grippalen Infekt auslösen, bis zu 24 Stunden überleben und das sogar auf Türklinken, Telefonhörern, TV-Bedienungen, PC-Tastaturen und Lichtschaltern – von hier aus können sie aktiv werden. Das fanden US-Wissenschaftler einer Arbeitsgruppe der Universität in Virginia/USA heraus. Daher ist es ratsam, sich in „Grippezeiten“ öfter die Hände zu waschen und im Zweifelsfall Hände und Gebrauchsgegenstände, die ein Erkrankte benutzt hat, zu desinfizieren.