Schmerzt der Rücken und das Knie hilft Trampolin-Training!

(mko) Wer sich kein teures Fitnesstraining leisten kann, sollte sich ein kleines, rundes Trampolin anschaffen. Das sanfte Training fördert die Balance, kräftigt die Muskeln und schont die Gelenke. Vor allem Patienten mit Rücken-, Knie- und Hüftproblemen, die ihre Gelenke nicht stark belasten dürfen,
profitieren vom Trampolinspringen. Übungen, etwa auch zur Dehnung lassen sich gut im Sitzen und Stehen ausführen. Große Sprünge sind nicht erforderlich. Am besten beginnt man mit einem einfachen Stehen auf dem Trampolin, um sich daran zu gewöhnen. Daher sollte das Trampolin zu Beginn des Trainings nicht frei im Raum stehen, sondern in der Nähe einer Wand, damit man sich von Fall zu Fall abstützen kann, bis man beim Stehen sicher geworden ist.