Scheideninfekt: Neu Vagicheck

(mko) Bei häufig wiederkehrenden Vaginal- oder Harnwegsinfekten
ist der natürliche Säureschutzman-tel, der die Scheide und die weibli-chen Geschlechtsorgane vor Krankheitserregern schützt, aus dem Lot (Dysbiose genannt). Es fehlen die schützenden Milchsäure-bakterien. Eine dauerhafte Besse-rung wird nur erreicht, wenn die gestörte Vaginalflora – als eigentli-ches Grundproblem – dauerhaft stabilisiert wird. Ein neuer Check ist der so genannte „Vagicheck®“, der die vaginale Mikroökologie, d.h. die mikroskopische Diagnostik genau erfasst. Dieser Test ist eine privat zu zahlende Gesundheitsleis-tung, aber besonders sinnvoll bei wiederkehrenden Pilz- und Harnwegsinfekten, unerfülltem Kinder-wunsch, im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge und in den Wechseljahren.
Ein Scheideninfekt zeigt sich u. a. durch: Ausfluss und Juckreiz. Gefährlich ist es, wenn die Keime in die Gebärmutter aufsteigen und im Fall einer Schwangerschaft vorzeitige Wehen auslösen. Die Einnahme von Antibiotika, hormonelle Veränderungen, ein geschwächtes Immunsystem, Chemotherapie, all dies begünstigt eine Veränderung der Scheidenflora. Zur Behandlung wird meist Milchsäure eingesetzt (Vaginaltabletten). So wird der natürliche Säureschutz wieder her-gestellt.