Pollenflug: Allergiker haben ein 30 Prozent höheres Unfallrisiko

(mko) Vorsicht am Steuer heißt es jetzt wieder für 16 Millionen Allergiker, denn von April bis August ist Pollenflugsaison und da steigt die Unfallhäufigkeit für Betroffene
mit Heuschnupfen (Rhinitis) – sie haben im Straßenverkehr ein 30 Prozent höheres Unfallrisiko.
Der Grund: Oft fehlt die richtige Behandlung, es kommt zu Niesanfällen, Fließschnupfen, Augentränen und asthmatischer Luftnot. Da die Beschwerden auch nachts auftreten, stören sie den Nachtschlaf und verursachen Müdigkeit und Unaufmerksamkeit tagsüber. Das wiederum verstärkt das Unfallrisiko insgesamt. Dazu kommt, dass manche Allergiker die 4-bis 5fache Tagesdosis ihres Medikaments einnehmen und dabei oft vergessen, dass sich die beruhigende Neben-wirkung eines Arzneimittels durch gleichzeitigen Alkoholkonsum ver-stärkt. Was hilft: Einbau eines Innenraumfilters im Auto – das ver-bessert die Verkehrssicherheit und reduziert die Allergenbelastung.