Perspektiven bei der Behandlung von Morbus Crohn und Immuntherapie

(mko) Hoffnung für Morbus Crohn-Erkrankte und für Patienten mit Krebs im Verdauungsbereich:
Französische Forscher entdeckten jetzt eine neue Art eines T-Lymphozyten-Untervolks, das bei der
künftigen Behandlung eine wichtige Rolle spielen könnte. So der Wissen-schaftler Olivier Lantz.
Die identi-fizierten Zellen (sogenannte MAIT-Zellen – Mucosal Associated Inva-riant T-Cells) kommen vorwiegend in der Darmschleimhaut vor. Im Gegensatz zu den meisten anderen T-Immunzellen, die sich beim Kon-takt mit ihren eigenen spezifischen Krankheitserregern vermehren, sind die MAIT-Zellen bereits ohne Im-munisierung zahlreich vorhanden. Man geht davon aus, dass die MAIT-Zellen künftig eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Darmimmunität spielen
werden, d. h. bei Morbus Crohn, der Immuntherapie und für Krebserkrankungen im Verdauungstrakt.