Neues Verfahren bei Mundkrebs: Bürstchen ersetzt Schnitt

(mko) In Düsseldorf wurde ein neues, weniger blutiges Entnahme-Verfahren zur Früherkennung von Mundkrebs entwickelt. Statt Skalpell kommt jetzt ein Bürstchen zum Einsatz. Dabei werden Zellen beim Zahnarzt mit einem Bürstchen entnommen. Die Zellen werden dann auf einen Glasobjektträger übertragen und mit einen alkoholischen Spray fixiert. Die Untersuchung der entnommenen Zellen erfolgt durch einen Pathologe unter dem Mikroskop. Diese Methode ist bereits als Kassenleistung anerkannt. Bei die-ser gefährlichen Krebsart ist die Früherkennung besonders wichtig, denn dann ist der Krebs noch heil-bar. Konventionell erfolgt die Ge-webeentnahme mit einem Schnitt und einer nachfolgenden Naht im Mund. Das scheuen jedoch viele Patienten.