Neues Gerät krempelt den Dünndarm um und stillt Blutungen sofort

(mko) Durch ein neues Verfahren, die sogenannte Doppelballon-Enteroskopie, können Blutungen in dem sehr langen und schwer zu erreichenden Dünndarm sofort schonend behandelt werden. Die neue Technik ermöglicht ganz neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten und hilft besonders Patienten mit chronischem Durchfall oder Bauchschmerzen, wo die Ursache im Dünndarm vermutet wird.
Betroffene werden dadurch auch vor einer lebensgefährlichen Operation bewahrt. Der fünf Meter lange Dünndarm wird durch ein besonders dünnes und langes En-doskop eingesehen. Neu daran sind zwei von außen aufblasbare Dop-pelballons, die sich an der Spitze des Endoskops und eines soge-nannten Übertubus befinden und den Dünndarm wie den Arm an einem Pullover ziehharmonikaartig übereinander stülpen. Dabei wer-den die Ballons abwechselnd auf-geblasen und die Luft wieder he-rausgelassen. Nach und nach ge-langt der Schlauch so in den ge-samten Dünndarm.