Neue Technik zur Verödung von Krampfadern

(mko) Die Zeit der kurzen Rücke und Kleider naht, Bein zeigen ist bald wieder angesagt.
Zur Behandlung von Krampfandern gibt es jetzt eine neue Methode, die so genannte “Endo-Venöse Radiofrequenz – kurz EVRF® genannt , eine Behandlung von Krampfadern bis 4 mm Durchmesser auf Basis der Thermokoagulation.
Der flexible und schutzisolierte Katheter kann auf praktische Weise mit dem EVRF®-Handgerät in die Krampfader eingeführt werden. Eine abgerundete Katheterspitze sorgt für reibungsfreies Gleiten entlang der kurvenverlaufenden Vene und für eine punktgenaue thermale Verödung des Gefäßes von innen her. Der innovative Katheter kann nur mit dem EVRF® verwendet werden. Thermokoagulation sollte nicht verwechselt werden mit Elektrokoagulation, wo eine chemische Verbrennung erzeugt wird und die viel schmerzvoller ist.

Bei der neuen Methode wandelt ein Generator hochfrequente Radiowellen in dosierbare Wärme-Impulse um, die über den flexiblen Katheter punktgenau auf das Eiweiß in Blut und Gefäßwand einwirken und es koagulieren lassen. Umliegendes Hautgewebe bleibt unverletzt.
Die Einstellungen können per Bildschirmberührung „Touch Screen“ in leichter Bedienart vorgenommen werden und ermöglichen eine sehr genaue Steuerung der verabreichten Energiemenge, die bequem per Fußpedal ausgelöst wird. Das Ergebnis ist unmittelbar sichtbar. Innerhalb weniger Wochen wird das geronnene Eiweiß durch körpereigene Stoffwechselprozesse automatisch abgebaut. Das verödete Gefäß wird zu Bindegewebe umgewandelt.

Das speziell konstruierte Handgerät ermöglicht die einfache Einführung des Katheters in die Ader. Mittels einer Nadel wird ein Führungskatheter in das Gefäß eingeführt. Durch das Vorwärtsrollen mit dem Daumen an einem Rädchen gleitet der flexible Katheter aus der Führung in die Vene und kann sicher positioniert werden. Per Fußschalter wird der Wärmeimpuls für den Koagulierungsprozess ausgelöst und anschließend der Katheter mit dem Daumenrädchen einige Millimeter zurückgezogen. Ein weiterer Wärmeimpuls kann verabreicht werden… Das einfache Verfahren kann von jedem Praktizierenden leicht erlernt werden.