Neu: Sodbrennen mit Radiowellen behandeln

(mko) Patienten mit einer schweren Reflux-Krankheit (Kennzeichen: Sodbrennen und Schluckbeschwerden) können sich auch in
Deutschland – z. B. in Hannover, Wiesbaden und München – nach einer US-Methode behandeln lassen.
Die sogenannte „Stret-ta-Procedure“, eine Radiofrequenz-Therapie, ist ein neues endoskopisches Verfahren, bei dem die Schleimhaut mittels eines speziellen Katheters mit Radiowellen behan-delt wird. Dabei wird das Gewebe auf 85 Grad Celsius erhitzt. Die Hitze sorgt für lokale Entzündun-gen, so dass sich das tiefer gelege-ne Bindegewebe verdickt und sich der Magen-Darm-Übergang ver-engt. Die Oberfläche der Schleim-haut heilt vollständig ab. Studien an der amerikanischen Mayo-Clinic Jacksonville/USA haben bei 90 Prozent der getesteten 590 Patien-ten zufriedenstellende Ergebnisse erzielt, Sodbrennen und Schluckbe-schwerden ließen nach.