Mittelmeer: Urlauber sollten gegen Hepatitis A und B geimpft sein

(mko) Ägypten, Tunesien und die Türkei sind beliebte Reiseländer. Über sechs Millionen Deutsche reisen jedes Jahr in diese Hochrisi-kogebiete für Hepatitis A und B (Virus-Hepatitis-Gelbsucht). Häu-fig fehlt ein Impfschutz. So Dr. Stephan Pröll vom Institut für Tro-penmedizin der Universität Mün-chen. Urlaubsrückkehrer, auch wenn sie selbst nicht erkrankt sind, tragen das Virus in sich und kön-nen es weitergeben. Daher rät der Experte allen Urlaubern vor einer Reise nach Ägypten, Tunesien, Türkei und Marokko sich impfen zu lassen. Das Risiko, sich mit He-patitis B zu infizieren, ist von allen Mittelmeerländern in Ägypten am höchsten. Für Hepatitis A gilt: Peinliche Sauberkeit und Hygiene, persönlich und bei den Speisen. Bei Hepatitis B gilt: Safer-Sex und Vermeidung von Blutaustausch.