Mandelentfernung weniger schmerzhaft

(mko) Nach einer Mandeloperation treten häufig Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen auf, besonders bei Kindern. Dank verbesserter Narkoseverfahren kann das jedoch heute meist vermieden werden. Denn: statt Narkosegasen wird immer häufiger mit Spritzen betäubt. Außerdem gibt es wirksame Medikamenten gegen Übelkeit, die schon ab dem 2. Lebensjahr eingesetzt werden dürfen. In sehr vorsichtiger Dosis geben Anästhesisten Kindern auch schon mal ein Kortisonpräparat, das sowohl die Übelkeit als auch gleichzeitig die Schwellung im Hals mildert. Häufig reicht es auch, die Mandeln lediglich zu kappen, was heute zunehmend mit einem Kohlendioxyd-Laser durchgeführt wird. Bei diesem Eingriff ist die Blutung geringer als bei der Radikal-Entfernung der Mandeln.