Management: Frauen sehen Chefinnen besonders kritisch

(mko) Auch wenn Frauen ihre Mitarbeiter häufiger loben als männliche Chefs, reagieren Kolleginnen oft „stutenbissig“, das heißt, sie kritisieren ihr eigenes Geschlecht oder ihre Chefinnen auch bei beruflicher Kompetenz häufiger als Männer in Führungspositionen. Der Grund: Viele Frauen haben nach wie vor eine traditionelle Einstellung zu den Geschlechterrollen und akzeptieren eher Männer auf den Chefsesseln. Weibliche Führungskräfte haben es nach wie vor schwerer als ihre männlichen Kollegen, je höher auf der Karriereleiter desto kritischer werden sie vom eigenen Geschlecht beurteilt, besonders, wenn die autokratisch auftreten. So die Arbeitspsychologin Professor Gisela Mohr aus Leipzig. „Wenn männliche Führungskräfte auf wertschätzende und respektvolle Weise mit ihren Mitarbeiterinnen kommunizieren, so geht das mit weniger Gereiztheit der Mitarbeite-rinnen einher. Bei weiblichen Füh-rungskräften ist ein solcher Effekt aber nicht zu beobachten“. Offenbar honoriert man bei männlichen Führungskräften, was man bei weiblichen schlicht voraussetzt“; so Professor Mohr.