Makuladegeneration: Potente Wirkstoffe stoppen Verlust der Sehkraft

(mko) Injektionen mit dem Wirkstoff Ranibizumab stoppen bei der Behandlung der feuchten Makuladegeneration (AMD) den Verlust der Sehkraft. Das Medikament Lucentis® mit dem entsprechenden Wirkstoff wird bereits bei der Behandlung der feuchten AMD eingesetzt, es soll jetzt auch in Europa zugelassen werden. Eine Studie in Südfrankreich mit über 700 Patienten hat erstmals gezeigt, dass der Wirkstoff den Verlust der Sehkraft um 90 Prozent verlangsamt und die Sehkraft um ein Drittel verbessert. Es handelt es sich um ein gentech-nisch entwickeltes humanisiertes Antikörperfragment, das ein ganz bestimmtes Protein (VEGF) bindet und hemmt, das bei der Bildung neuer Blutgefäße eine entscheidende Rolle spielt. Der Wirkstoff stoppt Wachstum und Durchlässigkeit neuer Blutgefäße. Das ist wichtig, denn Mediziner gehen da-von aus, dass die Bildung immer neuer Blutgefäße das Fortschreiten (Sehverlust bis zur vollständigen Erblindung) der feuchten Makula-degeneration verursacht. Allein in Deutschland sind zwei Millionen Menschen betroffen. Eine ähnliche Wirkung wie Lucentis® haben u. a. auch Macugen ® und Avastin ®, das auch in der Krebstherapie ein-gesetzt wird.