Künstliches Kniegelenk: Das neue “ Powerknee“ arbeitet mit Elektromotor

(mko) Oberschenkelamputierte können jetzt auch Treppensteigen und schräge Rampen hinaufgehen. Das ist neu bei Kniegelenk-Prothesen. Möglich macht das ein integriertes High-Tech-Programm mit eingebauten Akkus, die in der Sohle des gesunden Fußes über Sensoren mit der Steuerung des neuen „Powerknees“ verbunden sind. Das neue Kniegelenk wiegt 4,5 Kilo und ist damit dreimal so schwer wie ein bisheriges Prothesenkniegelenk. Patienten brauchen eine gewisse Anlaufzeit, um die Steuerung der Elektronik zu erlernen. Bisherige Kniegelenkprothe-sen arbeiten alle passiv, d. h. das künstliche Gelenk kann nur indirekt über die hüftstreckende Muskulatur in Streckung gebraucht werden.