Kresse gilt als natürliches Antibiotikum

(mko) Neunzig Prozent aller Bundesbürger begrüßen natürliche Arzneimittel. Dazu gehören auch Heilkräuter wie z. B. die Kresse. Wer jetzt, mit Beginn der kalten Jahreszeit, sein eigenes Antibiotikum ernten oder züchten möchte, sollte auf der Fensterbank Töpfe mit Kressesamen aufstellen und diese schnell wachsenden Samen als Würzkraut, d. h. die rohen Blättchen, zu Quark, Rohkost oder Kräuterbutter verwenden. Denn: Kresse gilt als natürliches Antibiotikum. Das Kraut enthält Kalzium, Kalium, Jod sowie die Vitamine A, B, C und Niacin, es reinigt das Blut, sorgt für gute Verdauung und regt den Stoffwechsel an. Vor dem Verzehr immer gründlich waschen oder abbrausen.