Krebs: Erstmals Leitlinien für die Ernährung

(mko) Nach einer Krebserkrankung lässt bei vielen Patienten der Appetit nach. Sie sollten daher kleine Portionen essen, möglichst ohne Flüssigkeit. Gelingt das nicht, dann kommen spezielle Getränke, die mit Nährstoffen und Pflanzenauszügen angereichert sind, in Frage. Ob es sinnvoll ist, besondere Vitamine, Nährstoffe oder Pflanzenaus-züge einzunehmen, bleibt jedoch ungeklärt. Möglicherweise, so die Autoren der Leitlinien, sind Zusatzstoffe wie Folsäure oder so genannte Antioxidantien sogar schädlich, weil sie den radiotherapeutischen und chemotherapeutischen Angriff auf die Krebszellen abschwächen.
Wer sich einer Strahlentherapie unterzieht, sollte chloriertes Wasser z.B. in Schwimmbädern meiden. Obwohl Sport grundsätzlich gut ist, sollten Krebs-Patienten, bei denen die Immunabwehr geschwächt ist, sich so lange zurückhalten, bis die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) wieder ansteigen. So die neu entwickelten Leitlinien der amerikanischen Krebsgesellschaft American Cancer Society/ACS.