Kinder: kieferorthopädische Zahnbehandlung bei besserer Aufklärung oft überflüssig

(mko) Nur ein Fünftel der Kinder, die kieferorthopädisch behandelt werden, haben tatsächlich angeborene Zahn-Fehlstellungen. Jedes zweite Kind dagegen hat die Zahn-fehlstellung durch schlechte Ge-wohnheiten wie zum Beispiel hefti-ges Nuckeln oder frühzeitigen Ka-ries. Eine umfangreiche Aufklärung der Eltern fordert jetzt Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Denn die Zahnschäden und -fehlstellungen können erhebliche Folgen haben – beispielsweise für die Entwicklung des Kiefers, die Stabilität des Zahnbettes und die kommenden bleibenden Zähne.

Kinder: kieferorthopädische Zahnbehandlung bei besserer Aufklärung oft überflüssig

(mko) Nur ein Fünftel der Kinder, die kieferorthopädisch behandelt werden, haben tatsächlich angebo-rene Zahn-Fehlstellungen. Jedes zweite Kind dagegen hat die Zahn-fehlstellung durch schlechte Ge-wohnheiten wie zum Beispiel hefti-ges Nuckeln oder frühzeitigen Ka-ries. Eine umfangreiche Aufklärung der Eltern fordert jetzt Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. Denn die Zahnschäden und -fehlstellungen können erhebliche Folgen haben – beispielsweise für die Entwicklung des Kiefers, die Stabilität des Zahnbettes und die kommenden bleibenden Zähne.