Jetzt viel Licht tanken – schützt vor Winter-Depression

(mko) Die frühe Dunkelheit drückt auf die Stimmung – viele Menschen fallen in ein seelisches Tief und bekommen eine Winterdepression. Vor allem im Herbst, wenn die Ta-ge kürzer werden setzt das man-gelnde Licht das Hormon Melato-nin frei, und das drückt auf Stim-mung und Antriebskraft, Reakti-onsvermögen und verlangsamt
die Aufmerksamkeit. Wird es kälter, leiden auch das Herz und die Gelenke, da sie kaum von einem
schützenden Muskel- oder Fettge-webe umgeben sind. Die mangeln-de UV-Strahlung stoppt dazu noch die Produktion von Vitamin D, das der Körper zur Kalkaufnahme aus der Nahrung braucht. Daher: Jetzt möglichst noch viel Zeit draußen an frischer Luft im Tageslicht verbrin-gen, dann bleibt diese dämpfende Melatonin-Produktion, die zu der Winterdepression führt, aus. Frauen leiden übrigens
viermal häufiger daran als Männer.