Impfung schützt langfristig bei immer wiederkehrenden Scheideninfektionen

(mk) Knapp fünf Millionen Frauen in Deutschland erkranken jährlich an einer Scheideninfektion und bei jeder zehnten Patientin kommt es zum Rückfall oder zu einer chronischen Entzündung der Vagina. Ursachen dafür können sein: Infektion, allergische Redaktion (Verhü-tungscremes, Badeöle), altersbe-dingter Hormonmangel, ein Fremdkörper (z. B. vergessener Tampon) aber auch ein Pilz z. B. Candida Albicans (Candidose) oder Trichomonas Vaginalis (Trimonia-sis). Bei immer wiederkehrenden Scheideninfektionen sollten betrof-fene Frauen mit ihrem Frauenarzt an eine Schutzimpfung (drei Imp-fungen im Abstand von zwei Wo-chen – Auffrischung nach sechs bis zwölf Monaten) denken. Der Impf-stoff hilft das Scheidenmilieu wie-der zu normalisieren. Denn Exper-ten gehen davon aus, dass die Schutzfunktion der Vaginalflora beeinträchtigt ist. Der Infektions-schutz dauert dann bis zu drei Jah-ren.