Im Alter: Mehr Vitamin D – weniger Kalorien

(mko) Im Laufe des Lebens nimmt der Energiebedarf um ganze 600 Kilokalorien (kcal) ab, der Vitamin- D-Bedarf aber steigt. Daher
brauchen ältere Menschen eine andere Ernährung. Ein Vitamin D-Magel, aufgrund einer Fettverdauungsstörung oder einer zu einseiti-gen Ernährung führt zu einer Kno-chenerweichung (Osteomalazie). Die im Fettgewebe gespeicherte Vitamin-D-Menge reicht im Alter oft nicht aus. Mit 65 Jahren liegt der empfohlene Referenzwert des fettlöslichen Vitamins daher nicht mehr bei 5 sondern bei 10 Mikro-gramm (Millionstel Gramm). So Professor Stehle von der Bonner Universität. Bei einer täglichen Einnahme von 10 Mikrogramm besteht keine Gefahr der Überdo-sierung. Ältere Patienten sollten daher mit ihrem Arzt über eine täg-liche Vitamin-D-Einnahme spre-chen. In der Nahrung kommt Vi-tamin D in Leber, Eiern, Milch und Butter vor. Es wir aber auch über die Haut gebildet, und zwar
bei Sonnenbestrahlung über das hier vorhandenen Ergosterin.