High Heels: Beinmuskulatur braucht öfter mal kurze Pause

(mko) Stilettos, Plateauschuhe und High Heels von mindestens zehn Zentimetern – das sorgt für einen mächtig weiblichen Auftritt. Aber: Für die Schönheit muten wir unseren Beinen, besonders der Unterschenkelmuskulatur, den Füßen und Knien und dem Rücken einiges zu. Da ist Abwechslung wichtig, um hier Entlastung zu schaffen. Das schafft man am besten durch flache Schuhe, die aber eine dicke Sohle haben sollten, Art Lederschuh oder Turnschuh aus atmungsaktivem Material. Ballerina sind zwar flach, bieten aber oft wenig Platz für die Zehen. Auch Flip-Flops eignen sich nicht zur Erholung der Füße. Wer den ganzen Tag im Büro mit hochhackigen Schuhen unterwegs ist, sollte ab und zu ein paar Übungen einlegen, um die Wadenmuskulatur zu dehnen und zu kräftigen.Dafür stellt man die Vorfüße auf eine Treppenstufe und senkt die Fersen ab. Oder: Man stellt sich auf die Zehen und drückt sich hoch, das kräftig ebenfalls die Muskeln an den Waden. Auch die Achillessehne braucht Unterstützung – dafür muss das vordere Bein angewinkelt werden, das hintere gestreckt und dabei wird die Ferse auf den Boden gedrückt. Das dehnt die Sehne.
Schmerzen die Füße, helfen Fussbäder, Fussmassagen oder kühlende Umschläge. Stöckelschuhe sollten nicht ständig getragen werden, denn sie belasten die Kniegelenke.