Herzstillstand: Magnesium steigert Lebensqualität

(mko) Magnesium ist zwar kein Allheilmittel, aber es steigert die Lebensqualität für alle, die einen Herzstillstand überleben, so eine amerikanische Studie, die den Wert einer Magnesiumgabe bei über 150 Patienten testete. Erst auf den zweiten Blick, nämlich bei der Entlassung aus der Klinik, zeigte sich der Vorteil dieses so wichtigen Elements: Die Patienten, die Magnesium erhalten hatten – im Gegensatz zu einer Gruppe, die ein Placebo Scheinmedikament bekamen, konnten anschließend wieder zu 69 Prozent ein selbständiges Leben führen, in der Vergleichsgruppe waren es lediglich 35 Prozent.
Magnesium spielt u. a. auch eine wichtige Rolle bei der Übertragung von Nervenimpulsen und aktiviert viele Enzyme. Essen wir Getreide, Fisch, Nüsse, Soja und Fleisch, so nehmen wir Magnesium mit der Nahrung auf. Übermäßiger Alkoholgenuß, Magen-Darm-Störungen sowie die langfristige Einnahme von Arzneimitteln, die Digitalisglykosiden enthalten, stören dagegen die Magnesiumaufnahme, es kann zu Mangelerscheinungen kommen, die sich durch Unruhe, Ängste, Muskelzittern und Depressionen äußern.