Herzinfarkt: Blutspenden beugt vor

(mko) Wer regelmäßig Blut spendet, lebt gesünder und senkt das Risiko für einen Herzinfarkt.
Der sogenannte “Aderlass” reduziert die Eisenkonzentration im Blut. Eisen scheint ein Risikofaktor für
einen Herzinfarkt zu sein, denn es fördert die Sauerstoffaufnahme bei Fetten, obwohl es die Bildung
freier Radikale katalysiert. 2.800 Personen, Blutspender und Nichtspender, 42 bis 60 Jahre, wurden
über neun Jahre lang beobachtet. Man vermutet auch, dass die monatliche Menstruation bei den Frauen, ebenfalls eine herz-infarktschützende Wirkung hat.