Haarefärben belastet die Blase

(mko) Wer regelmäßig einmal im Monat mit dauerhaften Mitteln seine Haare färbt, bekommt schneller
Blasenkrebs. Werden diese Färbemittel über einen Zeitraum von 15 Jahren angewendet, steigt die Gefahr um das Dreifache.
Besonders gefährlich sollen, dunkelbraune und schwarze Farbtöne sein. Frisörinnen und Frisöre, die
länger als fünf Jahre im Beruf arbeiten sind beson-ders gefährdet. Regelmäßige Urintest ( Risiko Check, Info: www.blasenkrebs.de)
auf Blasenkrebs sind hier sinnvoll. Jährlich erkranken hierzulande mehr Frauen an Blasenkrebs als
z.B. an Gebärmutterhalskrebs. Die Früherken-nung von Blasenkrebs lässt sich aber mit einem
einfachen Urintest in der Arztpraxis abschätzten.