Gleichgewichtsstörungen auf der Spur.

(mko) Der Schlüssel für zahlreiche Gleichgewichtsstörungen unbekannter Ursache ist das körpereigene Zellrecyclingsystem, denn klappt das nicht mehr, treten Gleichgewichtsstörungen auf. Zu diesem Schluss kommen spanische Forscher der Universität Oviedo. Die so genannte Autophagie, so wird der Selbstreinigungsmechanismus der Zelle genannt, entsorgt alte Proteine oder anderen störenden Abfall, sogar ganze nicht mehr gebrauchte Zellorganellen werden laufend verdaut und in ihre Einzelteile zerlegt. Die gewonnenen Bausteine werden anschließend zum Aufbau anderer Strukturen wiederverwendet – ein natürlicher Recyclingprozess. Zudem werden auch schädliche Fremdkörper abgebaut, wie Viren oder Bakterien. Wissenschaftler haben in den vergangenen Jahren eine Reihe von Genen identifiziert, die all diese Prozesse gemeinsam steuern. Eine Störung des komplexen Mechanismus kann eine ganze Reihe von Erkrankungen auslösen. So wird beispielsweise die Morbus-Crohn-Erkrankung mit einem defekten Autophagiesystem in Verbindung gebracht.

Mehr