Gemeinsam gegen Krebs: Forschung und Arzneimittelhersteller

(mko) Das Deutsche Krebsforschungszentrum,Heidelberg und die Bayer Schering Pharma AG, Leverkusen haben eine strategische Forschungsallianz vereinbart. Dafür werden der Pharmakonzern und das Krebsforschungszentrum in den nächsten zwei Jahren insgesamt 3,5 Millionen Euro in die gemeinsame Krebsforschung investieren – jeweils 1,75 Mio. Euro von jedem der Partner. Die zunächst auf zwei Jahre angelegte Allianz geht dabei neue Wege: Die gemeinschaftlich bereitgestellten Gelder werden flexibel für aktuelle Projekte verwendet. Ein gemeinsames Komitee entscheidet über die Auswahl der jeweiligen Projekte und die Mittelvergabe. Somit bleibt den Wissenschaftlern viel Gestaltungsspielraum – eine gute Voraussetzung für Innovation, die beiden Partnern zugute kommt.
Die Zusammenarbeit soll die schnellere Nutzung von Forschungsergebnissen für die Entwicklung neuer Arzneimittel gegen Krebs ermöglichen und eine bessere Bewertung innovativer Therapieansätze für Tumorerkrankungen erlauben.