Gebärmutter-Myome mit Ultraschallwellen entfernen

(mk) Erstmals wurden jetzt im Berliner Universitätsklinikum Charité Myome der Gebärmutter mit Ultraschall behandelt. Wie in einem Brennglas werden dabei Ultra-schallwellen auf einen einzigen Punkt im Körper konzentriert. Laut Silvia Schattenfroh, von der Chari-té, entwickeln sich dort dann Tem-peraturen von 60 bis 80 Grad Cel-sius, die Gewebe zerstören. Dieser Vorgang müsse mit kurzen Unter-brechungen, in denen sich das um-gebende, gesunde Gewebe abküh-len kann, bis zu fünfzigmal wieder-holt werden. Um das Zielgebiet und die Ergebnisse der Bestrahlung genau zu kontrollieren, wird die Behandlung unter ständiger Beo-bachtung mittels Magnetresonanz-tomographie durchgeführt. Die Behandlung kann ambulant erfol-gen. Um genauere Ergebnisse zur Therapie zu erhalten, soll jetzt eine erste Studie zur Ultraschallbestrah-lung erfolgen. Eine gutartige Ge-schwulst der Gebärmutter tritt bei jeder 5. Frau nach dem 30. Lebens-jahr auf. Ihr Wachstum wird durch das Hormon Östrogen stimuliert und wird mit Medikamenten be-handelt, die die Rückbildung för-dern.