Fußreflexmassage bringt Nierenarterien auf Trab

(mko) Wer lässt sich nicht gern an den Füssen kraulen, aber eine Fußreflexzonenmassage ist noch viel besser. Wie gut das tut, wissen viele und wurden oft dafür belächelt. Der Appell vieler Fußreflex-Therapeuten, dass unser Fuß den ganzen Körper widerspiegelt und eine Druckmassage jedes innere Organ erreicht, ist wissenschaftlich bewiesen. Die Innsbrucker Uniklinik für Innere Medizin hat in einer Studie nachgewiesen, dass z. B. die professionelle Massage des Nieren-Fußbereiches tatsächlich den Blutdurchfluss in den Nierenarterien verbessert. Das heißt, durch die Fußreflexzonen-Massage werden die Selbstheilungskräfte mobilisiert. Was jetzt in Innsbruck wissenschaftlich nachgewiesen wurde, kennen die Chinesen schon seit 5.000 Jahren: Füße haben es in sich.