Fuchsbandwurm: Waldfrüchte nie ungewaschen essen

(mko) Wer im Herbst ungewaschen Waldfrüchte wie Heidelbeeren, Brombeeren oder Pilze in den Mund steckt, dem droht möglicherweise eine Infektion mit dem Fuchsbandwurm. Das ist ein Parasit, der von Füchsen, Mäusen und Bisamratten auf den Menschen übertragen wird. Er lebt in den bodennahen Waldfrüchten. Der Fuchs scheidet mit seinem Kot Bandwurmeier aus. Mäuse und Bisamratten nehmen die Eier mit ihrer Pflanzennahrung auf. Die Kleinnager wiederum werden vom Fuchs gefressen. So gelangt die Bandwurmfinne wieder in den Endwirt, in dessen Darm sie sich zum geschlechtsreifen Bandwurm entwickelt. Auch Hunde und Kat-zen können infizierte Mäuse fres-sen. Sie werden dann genau wie der Fuchs zu Endwirten. Krank-heitserscheinungen, wie Darment-zündung, Durchfall, Abmagerung oder stumpfes Fell bei betroffenen Tieren treten jedoch nur bei star-kem Wurmbefall auf. Die Aus-scheidung von Bandwurmeinern bei Hund und Katze kann auch gefährlich für den Menschen sein. Hier müssen die Bandwurmeier allerdings über den Mund aufge-nommen werden, um sich zu infi-zieren. Haustierhalter sollten Hun-de und Katzen regelmäßig vom Tierarzt auf Magen- und Darmpa-rasiten untersuchen lassen.