Frühgeborene: Kortikosteroide während der Schwangerschaft verbessern Atemnot

(mko) Bei Schwangeren, die mit einer Frühgeburt rechnen müssen, verbessert die wiederholte Gabe von Kortikosteroiden (in der Nebennierenrinde gebildete Steroidhormone) die Atemnot der Frühchen. Atemprobleme aufgrund unreifer Lungen sind eine verbreitete Komplikation bei Frühgeborenen. Auch die Notwendigkeit einer Sauerstofftherapie war bei den Babys seltener und auch der Zeitraum einer eventuellen Atmungsunterstützung verkürzte sich. Die Studie wurde in insgesamt 23 Klinken Australiens und Neuseelands durchgeführt. Eine weitere Beo-bachtung der Kinder sei jedoch notwendig.