Fraunhofer Institut: Aluschalen sind mikrowellentauglich

Foto: Fraunhofer-Institut

(mko) Mikrowelle und Aluschale – passt das zusammen? Viele Verbraucher sind da unsicher? Ob Mittagssnak im Büro oder leckeres Abendessen – Fertigmahlzeiten in Aluminiumschalen – etwa Lasagne oder Gemüseauflauf – können in der Mikrowelle erhitzt werden. Das besagen neueste Untersuchungsergebnisse des Fraunhofer-Institutes für Verfahrenstechnik in Freising. Die Verwendung von Verpackun-gen mit Aluminiumfolie oder Alu-schalen gilt als unbedenklich, aller-dings nur bei richtiger Verwendung. In einzelnen Fällen wurden sogar bessere Ergebnisse (z.B. bei der Speisetemperatur oder beim optischen Eindruck) erzielt, als bei Verpackungen aus anderen Materi-alien. Vor dem Erhitzen muss der
Aludeckel entfernt werden, dann stellt man die Aluschale auf einen Untergrund aus Glas oder Keramik (kein Metall) auf den Drehteller – schließt die Tür, schaltet die Mik-rowelle ein. Ein Innenkontakt der Spiesen mit den Seitenwänden soll-te man vermeiden.