Fischreiche Ernährung senkt Darmkrebsrisiko

(mko) Risiko Patienten mit einer Disposition für Darmkrebs sollten möglichst wenig rotes Fleisch essen,
dafür mehr Fisch. Denn: bei einem Verzehr von nur 100 Gramm rotem Fleisch täglich steigt das
Risiko für Darmkrebs um 49 Prozent. Bei einer Erhöhung des Wurstverzehrs um 100 Gramm am Tag
würde es sogar um 70 Prozent steigen. Genau umgekehrt verhält es sich mit Fisch. Täglich
100 Gramm Fisch halbieren das Krebsrisiko. Ursache für die schützende Wirkung des Fischverzehrs
könn-ten bestimmte langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren sein.
An dieser EPIC- Studie über Ernährungsgewohnheiten nahmen zehn verschiedene europäische Länder eil. Bei Wurst-verzehr ist Deutschland in Europa die Nummer eins.